Präventive Konservierung

Neben Restaurierung und Konservierung tritt heute gleichberechtigt eine relativ neue Disziplin, die Präventive Konservierung. Dieser Begriff umfasst folgendes Konzept: Durch optimale Bedingungen für das Kunst- und Kulturgut werden künftige restaurierende und konservierende Eingriffe vermieden.

Präventive Konservierung umfasst dabei durchaus auch Bereiche, die schon seit längerem – etwa als „Museumsklimatologie“ – gelehrt werden. Unter den Überbegriff Facility Management fassen wir diese und weitere Teilaspekte zusammen:

  • Raumklima: Temperatur/ Relative Luftfeuchtigkeit
  • Schadstoffe
  • Licht
  • Sicherheit
  • Schädlingsprävention / Integrated Pest Management

In einem ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz sind jedoch auch die Themen

  • Handhabung und Transport
  •  Inventarisierung / Standortverwaltung
  • Katastrophenvorsorge
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Gesetzgebung

Gegenstände des Konzeptes Präventive Konservierung

So zielt Präventive Konservierung nicht auf das herausragende Einzelobjekt sondern auf den dauerhaften Erhalt ganzer Sammlungsbestände. Durch Einsparung von Restaurierungs- und Konservierungskosten ist Präventive Konservierung dabei bereits mittelfristig wirtschaftlich!

Lesen Sie weiterführend einen Vortrag von Professor Dr. Andreas Burmester.

Von der Zustandsbeurteilung eines einzelnen Kunstwerks bis hin zur Konzeption Ihres neuen Zentraldepots bietet Ihnen k3 zu allen Aspekten der Präventiven Konservierung fundierte Beratung und konkrete Unterstützung.